Dienstag, 10. April 2012

Arabische Verhältnisse bei den Vorarlberger Fraueneinkommen

Im europäischen Vergleich zählt Österreich nach wie vor zu den Staaten mit den größten geschlechtsspezifischen Verdienstunterschieden. Gemessen an den durchschnittlichen Bruttostundenverdiensten der Voll- und Teilzeitbeschäftigten in Unternehmen ab zehn unselbständig Beschäftigten in der Privatwirtschaft beträgt der geschlechtsspezifische Verdienstunterschied in Österreich 2010 25,5% (EU-27: 16,4%). Ist danit Österreich schon am Schluss Europas, so stellt sich die Situtation für Vorarlberg noch dramatischer dar.

Vorarlbergs Männer verdienen fast doppelt soviel wie Frauen. 

Die Bezüge in Niederösterreich und Wien sind bundesweit am höchsten. Unter den österreichischen Bundesländern haben insgesamt die  Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher durchschnittlich mit brutto 30.231 € die  höchsten Bezüge. Bei getrennter Betrachtung nach Geschlecht verdienen die Männer in Niederösterreich mit brutto 36.879 € am meisten. Hervorzuheben ist, dass die Wienerinnen mit 25.351 € brutto fast 6800 € im Jahr mehr verienen als die Vorarlbergerinnen mehr verdienen. Damit war Wien auch jenes Bundesland, in dem die Frauen relativ zu den Männern die geringsten Einkommensdefizite aufzuweisen hatten: Frauen verdienen brutto in Wien um 26% weniger als Männer, in Österreich  insgesamt um 37% und in Vorarlberg gar um 47 %  weniger. Oder anders: Männer verdienen pro Kopf in Wien brutto um 36% mehr als Frauen, in Österreich um 59%  und in Vorarlberg gar 88% mehr.

 Link ➨    

Statistik Austria: siehe Lohnsteuerstatistik 2010
8.3.12/28.3.12//10.4.12/



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen