Sonntag, 15. April 2012

Vorarlberger aktiv gegen die EU-Vorstöße der AKW-Lobby

Zum Jahrestag der Katastrophe von Fukushima  fordern viele EU-Politiker vollmundig den Atomausstieg. "Tatsächlich hat sich Brüssel zur Hauptstadt der Atom-Lobby entwickelt", so der einzige Vorarlberger EU-Abgeordnete Dr. Hans-Peter Martin. 

EU-Präsident Barroso am 23.März 2011: „Eine EU-Bürgerinitiative zur Frage, ob Kernenergie in der EU genutzt werden soll oder nicht, steht nicht im Einklang mit dem Vertrag“. Die EU hat es zwar ohne Probleme geschafft die Glühlampen europaweit zugunsten von gifttragenden Quecksilberlampen zu verbieten, aber die Abschaltung der hochriskanten Atomkraftwerke kann die EU nicht erzwingen?  Und so scheint es auch zu sein, wenn man dem Vorarlberger Europa-Agbeordneten Dr. Hans-Peter Martin folgt.

Der Vorarlberger Europa-Agbeordnete Dr. Hans-Peter Martin will die Brüsseler Atom-Machenschaften mit einer neuen Homepage (Atomticker.eu) aufzeigen, meldet eben die Kronenzeitung und zitiert Dr. Hans-Peter Martin: "Im Gegensatz zu den Beteuerungen vieler Mandatare, dass ein schneller Atomausstieg angestrebt werde, wird auch nach Fukushima weiter an neuen AKWs gebaut. Bestehende Kernkraftwerke werden erweitert und neue Reaktoren geplant"

 Link ➨  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen